Welcher Energieausweis für welches Haus?

E-Check ist einfach

… wenn man einen Partner hat, dem man Vertrauen schenkt.

 

 

Es gibt zwei Ausweisvarianten, die nach Ausfertigung jeweils zehn Jahre gültig sind. Dem Verbrauchsausweis liegen die Verbrauchs- werte von mindestens drei aufeinander folgenden Jahren zugrunde.Er ist einfacher zu erstellen und kostengünstiger, aber weniger aussagekräftig als die bedarfsorientierte Variante. Denn der Bedarfsausweis bewertet die Energieeffizienz des Gebäudes und seiner Anlagen. Dabei wird der Energiebedarf rechnerisch auf der Grundlage von Baujahr, Bauunterlagen, Gebäude- und Heizungsdaten und unter Annahme von standardisierten Randbedingungen ermittelt.
Für viele Eigentümer ist der Umgang mit dem Energieausweis immer noch „ein Buch mit sieben Siegeln“. Diese Erfahrung machen die Immobilienberater der SKW Haus & Grund Immobilien Gmbh immer wieder, wenn es um den Verkauf einer Immobilie geht. So muss dann den Interessenten spätestens bei der Besichtigung ein Energieausweis vorgelegt werden – und zwar unaufgefordert. So ist es in der aktuellen Energiesparverordnung, die seit dem Frühjahr 2014 wirksam ist, definiert. Geschehe das nicht, droht dem Eigentümer der Immobilie ein Bußgeld in Höhe von bis zu 15.000 Euro.